Allgemeine Informationen zum Polo-Spiel PDF Drucken E-Mail

Das Handicap

Die Pferde

Jeder Spieler besitzt – ähnlich wie im Golf – ein individuelles Handicap. Dieses wird in der Bundesrepublik von einer Kommission festgesetzt. Die Handicapeinstufung reicht von -2 (Anfänger) bis +10. Zur Zeit gibt es auf der Welt nur eine Handvoll Spieler mit einem Handicap von +10. Fast 90% aller Spieler bewegen sich im Handicapbereich von 0 bis +2. Das Handicap der Spieler eines Teams wird zusammengezählt und ergibt das Gesamthandicap. In einem Spiel erhält die Mannschaft mit dem niedrigeren Gesamthandicap eine Torvorgabe. Die Teams werden je nach Handicap in vier Klassen eingeteilt. In der Bundesrepublik weist ein Low- Goal-Team ein Gesamthandicap zwischen -2 und +4 auf. Das Handicap eines Inter-Medium-Goal-Teams liegt zwischen +2 und +6, das eines Medium-Goal-Teams zwischen +6 und +8 und das eines High-Goal-Teams zwischen +8 und +14.

Das Spielfeld

Das Polo-Spielfeld

Das Polospielfeld ist 300 yards (ca. 270m) lang und 200 yards (ca. 180m) breit. Die Torpfosten, drei Meter hohe Stangen, stehen 8 yards (ca. 7,20m) auseinander.

Eine obere Begrenzung gibt es nicht. Als Torerfolg wird jeder Ball gerechnet, der zwischen den Pfosten oder den gedachten Verlängerungslinien der Pfosten – gleich in welcher Höhe hindurchgeschlagen wird.

Die Pferde

Es können grundsätzlich Pferde jeder Herkunft und Größe eingesetzt werden. Zum Schutz der Pferde müssen diese an allen Beinen Bandagen tragen. Die Schweife sollen eingebunden sein. Ein Pferd darf nicht an zwei Chukkern hintereinander eingesetzt werden.

 


Logo DPV